Die Utopie vom papierlosen Büro?

„In Zukunft müssen sich die Utopien beeilen, wenn sie nicht von der Realität eingeholt werden wollen.“

(Wernher von Braun)

Wir sehen es als unseren Auftrag, Unternehmen von Papier zu befreien und sie bei der Umsetzung und Einführung papierloser Prozesse zu unterstützen. Dieses Ziel erreichen wir unter anderem durch unsere vier wichtigsten Geschäftsfelder:

Wir möchten durch die Verbannung von Papierdokumenten aus Unternehmen u.a.

  • eine angenehmere Arbeitsatmosphäre für alle Beteiligten schaffen
  • eine effizientere Arbeitsweise in allen Geschäftsbereichen ermöglichen
  • die Kosten reduzieren (z.B. Druckkosten, lange Wege, etc.)
  • die Umwelt entlasten
  • unseren Kunden die Konzentration auf ihr Kerngeschäft ermöglichen

Unser Ziel: Unternehmen, die mit Hilfe von DOCUBYTE vollständig papierlos arbeiten können und dadurch ein perfektes Informationsmanagement und ein bisher nicht dagewesenes Maß an Effizienz erreichen – und deshalb der Konkurrenz meilenweit voraus sind!

DOCUBYTE Scan-Services

Die Kombination der drei zentralen Dienstleistungsbereiche von DOCUBYTE erzeugt den eigentlichen Mehrwert für unsere Kunden: nachhaltige Digitalisierungslösungen.

Die Entwicklung von DOCUBYTE im zeitlichen Verlauf

Vom Datenerfasser zum Scandienstleister zum Software-Entwickler

2002 Das Unternehmen wird im Jahr 2002 als Digi-Texx GbR von Holger Martens und Frank Schellenberg gegründet. Zu Beginn steht im Zuge der New Economy die Erfassung analoger Daten im Zentrum. Der Geschäftszweck besteht in erster Linie darin Bibliotheken, Verlage und größere Unternehmen durch manuelle Datenerfassung bei der Digitalisierung von Information zu unterstützen.

2005 Nach drei Jahren wird der erste Dokumenten-Scanner angeschafft und damit das Dienstleistungsspektrum erweitert. Auf Basis der produzierten Rasterimages ist es nun möglich neben der manuellen Datenerfassung auch Softwaresysteme zur teilautomatisierten Erfassung von Textinhalten einzusetzen und auf diese Weise sowohl Effizienz als auch Qualität deutlich zu steigern.

2007 Aufgrund des Zustandekommens mehrerer großer Scanning-Projekte wird die Produktion erweitert und die ersten High-Volume-Scanner zur Digitalisierung großer Seitenzahlen werden angeschafft. Wir beginnen bereits 2007 mit dem Scannen von Geschäftsdokumenten in Farbe und sind damit vielen Konkurrenten zeitlich voraus.

2008 DOCUframe wird als zentrales DMS eingeführt. Die Plattform wird zunächst zur Optimierung der internen Abläufe und für die Steuerung der Scanproduktion genutzt. Um zukünftigen Kunden und den eigenen Mitarbeitern eine optimale Arbeitsumgebung zu schaffen entsteht eine eigene Abteilung für Softwareentwicklung.

2009 Das Unternehmen wird umfirmiert und nennt sich fortan DOCUBYTE – VON PAPIER BEFREIT. Durch die neue Firmenbezeichnung soll ausgedrückt werden, dass sich das Dienstleistungsspektrum längst nicht mehr auf die digitale Texterfassung (Digi-Texx) beschränkt. Im Fokus steht vielmehr die Transformation von Dokumenten aller Couleur in Bytes (ein Byte steht für die Menge an Bits, die zur Kodierung eines einzelnen Schriftzeichens erforderlich ist). Der neue Claim VON PAPIER BEFREIT soll zudem zeigen, dass es nicht ausschließlich um den Digitalisierungsprozess selbst geht, sondern insbesondere auch um das effiziente Arbeiten mit digitalen Dokumenten in Unternehmen. Dazu zählen vor allem die Bereiche digitale Archivierung und Dokumentenmanagement.

2010 Weil die bestehenden Rechenkapazitäten für die Verarbeitung von Farbscans, das Handling moderner Texterkennungssysteme und die Verwaltung der stetig wachsenden Datenbanken nicht mehr ausreichen, beginnt DOCUBYTE mit dem Aufbau eines eigenen Rechenzentrums. Die Rechen- und Speicherleistung wird in den Folgejahren permanent weiter ausgebaut.

2011 Um neue Kundenanforderungen in Bezug auf Cloud-Computing zu erfüllen wird das DOCUBYTE Online Archiv eingeführt. Außerdem wird entschieden in leistungsfähige Softwaresysteme zur Erkennung von Handschriften und Formularen zu investieren. Eine neue Plattform zur automatisierten Erfassung von Fragebögen, Rechnungen und anderen Dokumenten wird erfolgreich eingeführt.

2013 DOCUBYTE landet auf Rang 48 bei den Deloitte Technology Fast Fifty Awards 2013. Damit setzen wir unseren stabilen Wachstumskurs ungebrochen fort und befinden uns unter den 50 am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Deutschland. Im selben Jahr wird die Verwaltung aus der Produktionsumgebung herausgelöst und auf zusätzlichen Büroflächen angesiedelt. Ein großzügiger Vorführraum für Beratungsgespräche und Meetings wird eingerichtet. Die freiwerdenden Flächen in der Produktion werden zur Erweiterung der Buchscan-Abteilung genutzt.